Mengenleere

Aus Kognitive Fehlzündung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mengenleere ist der vollständige Schwund sämtlicher prüfungsrelevanter Informationen aus der kognitiven Vakuumkammer im Angesicht des Prüfungsbogens.

Ursachen

Nach dem Hauptsatz der Kompetenzenkonvergenz verhält sich die auf dem Zeitintervall der Prüfung beschränkte Funktion der Fachkompetenz wie ein Hamster auf Speed: In Null,Nix nicht mehr auffindbar. Dies hat zur Folge, dass des Prüflings Gehirn sigifikante Mengen an kognitiver Falschluft zieht und somit lediglich zur Beheizung des Schädelinnenraums fähig ist. Betrachtet man allerdings den Grenzwert beim Übergang von t auf den Abgabezeitpunkt hört der kleine Nager schlagartig auf zu trippen, die Fachkompetenz steigt ins unermessliche. Zu diesem Zeitpunkt der totalen Erleuchtung wurde der Prüfungsbogen allerdings schon aus dem Einflussbereich des Genies entfernt.